Archive | Gaumenschmaus RSS feed for this section

Cupcakes, oh yes!

4 Okt

Allerorts wird man momentan überschwemmt von den kleinen Törtchen und auch ich muss zugeben, dass mich die Cupcakes-Welle erwischt hat: Seit meinem Geburtstag bin ich bekennende Cupcakes-Bäckerin und -Esserin. Toll schmecken sie und so schnell und einfach sind sie zubereitet. Hier das Grundrezept, welches sich für allerlei kreative Ideen eignet:

150 g weiche Butter

150 g Zucker

1 Pk. Vanillezucker

2 Eier

200g Mehl

2 gehäufte TL Backpulver

150 ml Milch

1 Prise Salz

1) Backofen vorheizen auf 180 Grad

2) Butter, Zucker, Vanille schaumig rühren, Eier nach und nach dazugeben

3) Mehl, Backpulver unterheben, danach Milch und Salz unterrühren

Habt ihr Silikonförmchen, müssen diese nicht eingefettet werden; bei stinknormalen ist diese Prozedur jedoch notwendig. Den Teig in die Förmchen füllen, 20 Min. backen und fertig sind sie, die Törtchen. Nach Belieben könnt ihr auch Schoki, Früchte oder Aromen unter den Teig mischen, um ihn aufzupeppen.Für das Topping gibt es ebenso viele Möglichkeiten: Mein Favorit ist momentan Mascarpone mit Limettensaft, Vanillezucker und zartbitteren Schokistreuseln. Oder aber die Mascarpone mit aufgekochten Himbeeren vermischen und Pistazien drüber streuen. Sahne oder Buttermilch können ebenso statt der Mascarpone verwendet werden. Yummi!

 

 

Grießiges Vergnügen

10 Sep

Letztens wurde ein neuer Herbstkuchen ausprobiert: Grießkuchen ohne Boden mit versunkenen Kirschen. Kinderleicht zuzubereiten und leckerschmecker noch dazu! Also nicht lang schnacken, ran ans Backen:

Ihr braucht:

100g Grieß

50 g Butter

3 getrennte Eier

eine Handvoll Mandelsplitter

1 Glas Kirschen, süße oder saure

500 ml Milch

1 Päckchen Vanillezucker

Zucker nach Bedarf

Butter für die Form

Zubereitung:

Zuerst den Grieß in die kochende Milch geben, vom Herd nehmen und eine Weile rühren. Etwas stehen lassen.Dann das Eiweiß zu Eischnee schlagen. Nun Butter, Eigelbe, Vanille- und anderer Zucker verrühren, den Grießbrei dazugeben. Danach den Eischnee vorsichtig unterheben. Nun kann die Masse in eine vorgefettete Kuchenform gegeben werden. Abschließend werden die Kirschen im Teig versenkt und die Mandelsplitter darüber gestreut.

Der Kuchen braucht nun ungefähr 50 Minuten bei 180 Grad Umluft. Mit Puderzucker sieht er besonders hübsch aus! Ach ja: Inspirationen habe ich mir von diesem Rezept geholt, der Rest wurde improvisiert.

Sonntagsbraten

5 Sep

Pünktlich zum herbstlichen Wetter wird bei mir heute ein sonntäglicher Braten zubereitet. Dieser Sauerbraten läutet nicht nur die kältere Jahreshälfte ein, sondern ist gleichzeitig auch meine Premiere der Bratenzubereitung. Und da das Kochen eines Sonntagsbratens ein wichtiger Meilenstein einer Hobbyköchin darstellt, möchte ich euch die Anleitung zur Zubereitung desgleichen nicht verwehren.

Zutaten für den Braten (für vier Personen):

Ein eingelegter Rinderbraten (600g) vom Lieblingsmetzger, eine Tomate aus dem Garten, eine Zwiebel, 1/8 l Rotwein, verschiedene Gewürze, Sonnenblumenöl.


Zubereitung des Sauerbratens:

Den Rinderbraten mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen, von allen Seiten scharf anbraten und aus der Pfanne nehmen. Nun das Gemüse kleinschneiden. Dieses wird jetzt im Bratensud angebraten, mit Salz, Brühpulver und Pfeffer gewürzt und mit Rotwein abgelöscht.

Nun drei Pimentkörner und einen Esslöffel Bratenpulver (Tipp: von Gefro, Soßenpulver ohne künstliche Aromastoffe/ohne tierische Fette) hinzugeben. Der Braten muss nun eine Stunde leicht köcheln. Falls die Soße zu sehr einreduziert, mit etwas Wasser strecken.

In der Zwischenzeit können die Beilagen zubereitet werden: Semmelknödel und bunter Salat.

Zutaten für die Semmelknödel:

12 Scheiben leicht getrockneter Toast, 1/2 Bund Petersilie, 1/2 Zwiebel, 1/4 l warme Milch, 1 Ei, Gewürze.

Zubereitung:

Den Toast zerkleinern, die Petersilie und Zwiebel würfeln und mit dem Ei und der Milch zum Toastbrot geben. Dann mit Pfeffer und Brühpulver würzen und 2 EL Mehl für die Bindung hinzugeben. Jetzt die Massse kneten und mit feuchten Händen gleichgroße Knödel formen. 12 Toastscheiben ergeben circa 8 Knödel. Kurz bevor der Braten fertig ist, ziehen die Knödel 10 Minuten in leicht köchelndem Wasser.

Zutaten für den bunten Salat:

Kopfsalat, Radicchiosalat, Rauke, gartenfrische Tomätchen, Altmeisteressig, Sonnenblumenöl, Salz, Pfeffer und Brühpulver.

Zubereitung: Den Salat putzen, zerkleinern und mit einem leichten Dressing aus den oben genannten Zutaten verfeinern.

Voilà.

Und hier der Sauerbraten mit Semmelknödel und Sößchen:

So kann der Herbst beginnen. Bon Appetit!

Schokoladenfabrik

5 Jul

Schokocrossies, selbst gemacht:

  • 250 g ungesüßte Cornflakes
  • 500 g Schokolade
  • 50g Palmin
  • Geduld

Schokolade und Palmin im Wasserbad schmelzen, dann die Cornflakes unterheben. Nun die schokoladigen Flakes mit einem Löffel zu hübschen Schokocrossies formen. Dann heißt es erst mal warten: Die Crossies mehrere Stunden an einem kühlen Ort lagern, bis sie fest sind. Sehr gut: Im Kühlschrank halten die Schokocrossies recht lange. Doch, wer weiß, vielleicht ist das ja gar nicht nötig…

Was Großmutter noch wusste

29 Jun

Lust auf herzhafte Brötchen? Eine Tasse Kaffee? Oder soll es doch lieber ein Stückchen Kuchen sein? Ich würde mich ja für das hausgemachte Eis entscheiden, doch bei Großmudder’s fällt einem die Auswahl wirklich nicht gerade leicht…

Im Herzen von Karlsruhe gelegen – direkt am idyllischen Gutenbergplatz – befindet sich die schöne, urgemütliche und nostalgisch anmutende Bäckerei und Kaffeestube […] „Großmudder’s“.

Unter dem Motto „Das Beste aus der guten alten Zeit“ wird dem Kunden in einer urigen Atmosphäre eine bunte Vielfalt an Backwaren, Getränken und leckeren Spezialitäten geboten. Pünktlich zum Sommer gibt es nun eine kleine aber feine Auswahl an bestem hausgemachtem Eis zu kleinem Preis. Probieren!


Lecker Röllchen

23 Jun

Lachsrollen, soo lecker sind die. Und obendrein noch kinderleicht zuzubereiten:

Zutaten für 8 Portionen:

  1. 1 Päckchen geräucherten Lachs
  2. 1 Päckchen Tiefkühlspinat
  3. 1 Päckchen geriebener Käse, z.B. Emmentaler
  4. 1 Päckchen Frischkäse mit Kräutern
  5. 1 Ei oder auch zwei

Zubereitet ist das Ganze in rund 20 Minuten:

  1. Spinat auftauen und mit Ei verquirlen
  2. Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilken und mit Raspelkäse bestreuen
  3. Nun muss das Ganze bei 200° für 15 Minuten in den Ofen
  4. Komplett auskühlen lassen
  5. Nun mit Frischkäse bestreichen und mit Lachs belegen
  6. Nun zu einer festen Rolle rollen, mit Alufolie einpacken, für 8 Stunden im Kühlschrank lagern

Auch wenn die Lachsrolle lange gekühlt werden muss, zahlt sich die Warterei aus.

Guten Hunger!

Herzlichen Dank an Max für den Rezepttipp (anscheinend gesehen bei Chefkoch).