Sonntagsbraten

5 Sep

Pünktlich zum herbstlichen Wetter wird bei mir heute ein sonntäglicher Braten zubereitet. Dieser Sauerbraten läutet nicht nur die kältere Jahreshälfte ein, sondern ist gleichzeitig auch meine Premiere der Bratenzubereitung. Und da das Kochen eines Sonntagsbratens ein wichtiger Meilenstein einer Hobbyköchin darstellt, möchte ich euch die Anleitung zur Zubereitung desgleichen nicht verwehren.

Zutaten für den Braten (für vier Personen):

Ein eingelegter Rinderbraten (600g) vom Lieblingsmetzger, eine Tomate aus dem Garten, eine Zwiebel, 1/8 l Rotwein, verschiedene Gewürze, Sonnenblumenöl.


Zubereitung des Sauerbratens:

Den Rinderbraten mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen, von allen Seiten scharf anbraten und aus der Pfanne nehmen. Nun das Gemüse kleinschneiden. Dieses wird jetzt im Bratensud angebraten, mit Salz, Brühpulver und Pfeffer gewürzt und mit Rotwein abgelöscht.

Nun drei Pimentkörner und einen Esslöffel Bratenpulver (Tipp: von Gefro, Soßenpulver ohne künstliche Aromastoffe/ohne tierische Fette) hinzugeben. Der Braten muss nun eine Stunde leicht köcheln. Falls die Soße zu sehr einreduziert, mit etwas Wasser strecken.

In der Zwischenzeit können die Beilagen zubereitet werden: Semmelknödel und bunter Salat.

Zutaten für die Semmelknödel:

12 Scheiben leicht getrockneter Toast, 1/2 Bund Petersilie, 1/2 Zwiebel, 1/4 l warme Milch, 1 Ei, Gewürze.

Zubereitung:

Den Toast zerkleinern, die Petersilie und Zwiebel würfeln und mit dem Ei und der Milch zum Toastbrot geben. Dann mit Pfeffer und Brühpulver würzen und 2 EL Mehl für die Bindung hinzugeben. Jetzt die Massse kneten und mit feuchten Händen gleichgroße Knödel formen. 12 Toastscheiben ergeben circa 8 Knödel. Kurz bevor der Braten fertig ist, ziehen die Knödel 10 Minuten in leicht köchelndem Wasser.

Zutaten für den bunten Salat:

Kopfsalat, Radicchiosalat, Rauke, gartenfrische Tomätchen, Altmeisteressig, Sonnenblumenöl, Salz, Pfeffer und Brühpulver.

Zubereitung: Den Salat putzen, zerkleinern und mit einem leichten Dressing aus den oben genannten Zutaten verfeinern.

Voilà.

Und hier der Sauerbraten mit Semmelknödel und Sößchen:

So kann der Herbst beginnen. Bon Appetit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: