Archiv | September, 2010

Johnossi kommen!

25 Sep


Na, wer hätte das gedacht? Nach knapp zwei Jahren werden Johnossi kommenden Freitag mal wieder in Karlsruhe gastieren. Schon seit Beginn der Woche ist das schwedische Indierockduo live in Deutschland zu bestaunen. In den nächsten zwei Wochen werden John und Ossi nicht nur in Karlsruhe vorbeischauen, sondern unter anderem auch in Köln, Berlin, Dresden und München. Nur mit Gitarre und Schlagzeug bewaffnet gelingt Johnossi das, woran viele Indiebands der Gegenwart leider kläglich scheitern: Grandioses Beeindrucken durch simple Unverwechselbarkeit. Es gibt noch Tickets.

Zweckentfremdung: Ordnungsbuch

21 Sep

Ist eure Pinnwand auch das reinste Chaos und ihr wisst nicht recht, wo ihr hin sollt mit all den wichtigen Notizzetteln, Postkarten und anderem Papierkrams? Dann habe ich hier das Richtige für euch: Ein Ordnungsbuch. Ein Ordnungsbuch bietet genügend Platz für allerlei Zettelchen und sieht dazu noch hübsch aus. Die Herstellung erfordert zwar ein wenig Geduld, ist jedoch kinderleicht. Ach ja: Materialkosten gibts auch keine, ihr braucht nur ein Buch, das ihr nicht mehr lesen wollt.

Zuerst legt ihr das Buch vor euch hin. Die untere rechte Ecke der ersten Seite wird nun zur Mitte gefaltet.

Nun ist die nächste Seite an der Reihe: Hier faltet ihr die obere rechte Ecke bis zur Mitte der Seite. Bei der nächsten Seite ist wieder die untere Ecke dran und so faltet ihr immer weiter, bis ihr am Ende des Buches angelangt seid. Dann könnt ihr das Buch zwar nicht mehr schließen, dafür gibt es nun unglaublich viele Fächer zum Aufbewahren und Sortieren eures Papierkrams.

Fröhliches Falten!

Lyrikstück

10 Sep

Vor einigen Jahren ist mir ein besonders hübscher Sinnspruch über den Weg gelaufen, wie und wo habe ich schon längst vergessen. Doch nun wurde dieser Spruch zufällig wiedergefunden und gefällt mir immer noch:

Ich liebe die Andersartigkeit der Menschen, die ihr Anderssein authentisch leben. Sich äußerlich zeigen durch Kleidung, Haartracht oder andere sichtbare Zeichen. Oder durch ihr Handeln, das sie an den Tag leben, ohne die geringsten Anzeichen der Frage: „Was mögen die anderen denken?“ Ich liebe diese Echtheit, auch wenn sie manchmal nicht in mein Bild der Welt paßt.

Geschrieben von Irina Rauthmann, einer deutschen Lyrikerin und Aphoristikerin.

Grießiges Vergnügen

10 Sep

Letztens wurde ein neuer Herbstkuchen ausprobiert: Grießkuchen ohne Boden mit versunkenen Kirschen. Kinderleicht zuzubereiten und leckerschmecker noch dazu! Also nicht lang schnacken, ran ans Backen:

Ihr braucht:

100g Grieß

50 g Butter

3 getrennte Eier

eine Handvoll Mandelsplitter

1 Glas Kirschen, süße oder saure

500 ml Milch

1 Päckchen Vanillezucker

Zucker nach Bedarf

Butter für die Form

Zubereitung:

Zuerst den Grieß in die kochende Milch geben, vom Herd nehmen und eine Weile rühren. Etwas stehen lassen.Dann das Eiweiß zu Eischnee schlagen. Nun Butter, Eigelbe, Vanille- und anderer Zucker verrühren, den Grießbrei dazugeben. Danach den Eischnee vorsichtig unterheben. Nun kann die Masse in eine vorgefettete Kuchenform gegeben werden. Abschließend werden die Kirschen im Teig versenkt und die Mandelsplitter darüber gestreut.

Der Kuchen braucht nun ungefähr 50 Minuten bei 180 Grad Umluft. Mit Puderzucker sieht er besonders hübsch aus! Ach ja: Inspirationen habe ich mir von diesem Rezept geholt, der Rest wurde improvisiert.

Top Ten Trends by Urban Outfitters

7 Sep

Soeben sind die zehn Trends der kommenden Herbst-/Winter – Saison von Urban Outfitters in mein Postfach geflattert und ich muss zugeben, dass mir die Mehrheit der urbanen Trendvorschläge durchaus zusagt. Hier stelle ich euch nun meine fünf Favoriten für die kalte Zeit vor, inspiriert von der eben erhaltenen Post:

Söckchen, Strümpfe und Strumpfhosen, genau das Richtige für die kalte Jahreszeit.

Vintage Uhren aller Art: Taschenuhren, Armbanduhren oder Halsketten.

Übergroße Pullis, zum Reinkuscheln und Warmhalten.

Kragen: ganz verspielt mit Spitze oder gradlinig, wie eine Matrosin.

Ein Ring, der zwei Finger einschließt? Aha, aha.

Zugegeben, Trend Numero Fünf ist etwas gewöhnungsbedürftig und meiner Meinung nach eher ulkig als tragbar. Doch vielleicht setzt sich der Doppelring ja durch, ich fänds jedenfalls amüsant. Wer Lust auf die kommende Herbst-/Winter – Mode bekommen hat, kann hier noch weiterträumen oder eben gleich zuschlagen!

Kitschstück

5 Sep

Vor einer Weile habe ich mir eine obstige Haarspange zugelegt und dann ist sie auf rätselhafte Weise einfach aus meinem Leben verschwunden. Wie traurig.

Doch letztens wurde sie überraschenderweise in einer Jackentasche wiedergefunden und versüßt mir nun wieder mit ihren goldkitschigen Früchten den Alltag. Auch wenn sie kein Vintageschmuck ist, sondern erst kürzlich von einem schwedischen Modehaus hergestellt wurde, breitet sich bei mir ein uriges Fünfzigerjahregefühl aus. Hach.

Sonntagsbraten

5 Sep

Pünktlich zum herbstlichen Wetter wird bei mir heute ein sonntäglicher Braten zubereitet. Dieser Sauerbraten läutet nicht nur die kältere Jahreshälfte ein, sondern ist gleichzeitig auch meine Premiere der Bratenzubereitung. Und da das Kochen eines Sonntagsbratens ein wichtiger Meilenstein einer Hobbyköchin darstellt, möchte ich euch die Anleitung zur Zubereitung desgleichen nicht verwehren.

Zutaten für den Braten (für vier Personen):

Ein eingelegter Rinderbraten (600g) vom Lieblingsmetzger, eine Tomate aus dem Garten, eine Zwiebel, 1/8 l Rotwein, verschiedene Gewürze, Sonnenblumenöl.


Zubereitung des Sauerbratens:

Den Rinderbraten mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen, von allen Seiten scharf anbraten und aus der Pfanne nehmen. Nun das Gemüse kleinschneiden. Dieses wird jetzt im Bratensud angebraten, mit Salz, Brühpulver und Pfeffer gewürzt und mit Rotwein abgelöscht.

Nun drei Pimentkörner und einen Esslöffel Bratenpulver (Tipp: von Gefro, Soßenpulver ohne künstliche Aromastoffe/ohne tierische Fette) hinzugeben. Der Braten muss nun eine Stunde leicht köcheln. Falls die Soße zu sehr einreduziert, mit etwas Wasser strecken.

In der Zwischenzeit können die Beilagen zubereitet werden: Semmelknödel und bunter Salat.

Zutaten für die Semmelknödel:

12 Scheiben leicht getrockneter Toast, 1/2 Bund Petersilie, 1/2 Zwiebel, 1/4 l warme Milch, 1 Ei, Gewürze.

Zubereitung:

Den Toast zerkleinern, die Petersilie und Zwiebel würfeln und mit dem Ei und der Milch zum Toastbrot geben. Dann mit Pfeffer und Brühpulver würzen und 2 EL Mehl für die Bindung hinzugeben. Jetzt die Massse kneten und mit feuchten Händen gleichgroße Knödel formen. 12 Toastscheiben ergeben circa 8 Knödel. Kurz bevor der Braten fertig ist, ziehen die Knödel 10 Minuten in leicht köchelndem Wasser.

Zutaten für den bunten Salat:

Kopfsalat, Radicchiosalat, Rauke, gartenfrische Tomätchen, Altmeisteressig, Sonnenblumenöl, Salz, Pfeffer und Brühpulver.

Zubereitung: Den Salat putzen, zerkleinern und mit einem leichten Dressing aus den oben genannten Zutaten verfeinern.

Voilà.

Und hier der Sauerbraten mit Semmelknödel und Sößchen:

So kann der Herbst beginnen. Bon Appetit!